UA-82641354-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
  • WER WIR SIND
  • WAS WIR WOLLEN
  • WAS WIR TUN
  • WAS WIR ERREICHT HABEN
  • Wieso wir 2014 den Bürgerantrag für gescheitert erklärt haben:
      Ganzen Eintrag  lesen

Wir verstehen uns als eine parteiunabhängige Gruppe von Bürgern aus Passau u. Umgebung, die sich aus Protest gegen den Atomausstiegs ...

Was wir wollen:

Wir setzen uns aktiv für die Umsetzung des Atomausstiegs u. die Energiewende vor Ort ein und unterstützen den Wechsel zu wirklichen Ökostromanbietern („Passau Strom ohne Atom“) ....

Was wir tun:

Wir vernetzen Gleichgesinnte bei monatlichen Stammtischen  zu  Themen wie Klimaschutz, Gefahren der Nukleartechnik, Energiesparmaßnahmen, Energieeffizienz, Speichertechnik usw...

Was wir erreicht haben:

-   dass - dank der ÖDP -  die Stadtwerke Passau (SWP) die städtischen Liegenschaften ab Januar 2011ausschließlich mit Strom aus Wasserkraftwerken versorgen,

-   dass sich der Atomstromanteil des örtlichen Energieversorgers zwischen 2012 und 2014 von 30%  auf 21,6%  verringert hat,

- dass ....

Wieso wir 2014 den Bürgerantrag für gescheitert erklärt haben:

- weil die Umsetzung des Stadtratsbeschlusses  n i c h t  erfolgt ist:
         Ganzen Eintrag  lesen

 


 Und so kann jeder die Energiewende weiter beschleunigen:


Wechsel zu einem der vier 
"bundesweiten grünen Energieversorger",

  • die schon heute keinen Atomstrom verkaufen (und auch noch nie verkauft haben).

 

Aktuelle Termine

 


Auf Elektrischer Kreuzfahrt durch Deutschland

 
Morgen am 10.08.2016
gehts los..

Ruth und Mäc wexeln - Reiseblog von zwei Energienetzwerkern

 
 

 

 


   

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Auf Elektrischer Kreuzfahrt durch Deutschland

Veröffentlicht am 08.08.2016

Nur der Startpunkt ist klar: Unsere Wahlheimatstadt Passau. Das Ziel ist der Weg...Nur der Startpunkt ist klar: Unsere Wahlheimatstadt Passau. Das Ziel ist der Weg...

 

Ruth und Mäc wexeln - Reiseblog von zwei Energienetzwerkern

Leicht aufgeregt traben Ruth und ich zu Fuß in die Tiefgarage in der Grünauerstraße. Heute ist also der Tag. Heute steigen wir buchstäblich um: Wir werden in den nächsten 15 Tagen ausprobieren, was in der geplanten Form bisher nur wenige Elektropioniere wagten: Wir wollen auf Urlaubsreise gehen, kreuz und quer durch Deutschland, möglichst viele Ziele besuchen, die schon lange auf unserer Besichtigungsliste stehen, wir wollen vielleicht auch ein paar Nachbarländer streifen, jedenfalls einige tausend Kilometer zurück legen! Und für diese Aktion leihen wir uns nicht den reichweitenfreundlichen und geldbörsenfeindlichen Tesla, sondern den Renault Zoe, einen Mittelklasse-Wagen, dessen Reichweite 120 km kaum überschreitet. Danach – oder besser: davor!! -  heissts immer wieder: Ladestation ansteuern! Wie wird sich das anfühlen? Werden wir genervt abdrehen oder eh bereits an der Landkreisgrenze zum Liegen kommen, wie es uns die gönnerhaften Skeptiker im Freundeskreis prophezeihen? Oder werden wir ein neues Entschleunigungsgefühl, eine neue Art des Reisens erleben? Wie auch immer, wir wechseln heute testweise zur Antriebsenergie der Zukunft! Adieu Verbrenner!